Distributed Marketing: Optimieren Sie den Kampagnenstart mit einem DAM-System

Zahlreiche Konzerne setzen bereits das sogenannte Distributed Marketing ein und bieten ihren Filialen so die Möglichkeit, kampagnenspezifische Werbematerialien lokal anzupassen. Wir haben bereits die zahlreichen Vorteile erwähnt, die eine Digital Asset Management Lösung, insbesondere hinsichtlich der Steuerung der Marke, bietet. Dieses Mal konzentrieren wir uns auf einen der eher unerwarteten Vorteile, und zwar auf die Entwicklung eines Netzwerkes zwischen Hauptsitz und Filialen.

Was bedeutet Distributed Marketing in der Praxis?

  1. Werbematerialien für Marketingkampagnen an alle Filialen gleichzeitig verteilen

Egal ob einfache Grafiken, individuell anpassbare Marketingvorlagen oder fertiges Werbematerial. Marketing-Assets, die am Hauptsitz erstellt wurden, können durch Zentralisierung in einer Digital Asset Management Lösung weltweit, unmittelbar und automatisch bereitgestellt werden. Mit einem einzigen Klick kann die Marketingleitung diese anschließend verbreiten und so sicherstellen, dass die Information tatsächlich ankommt.

  1. Ein Szenario für den Kampagnenstart entwickeln

Werden die Marketinginstrumente neuer Kampagnen richtig präsentiert, trägt das dazu bei, dass diese lokal optimal genutzt werden. Über eine Bekanntgabe der Neuigkeit auf der Website hinaus, kann dies durch den Versand eines Newsletters an jeden Nutzer geschehen. Dieser Newsletter stellt nicht nur die neuen Marketingwerkzeuge vor, sondern informiert auch über neue Funktionen der Lösung, strategische Vorgaben und Best Practices (z.B. wie eine Filiale besonders hervorgehoben werden kann). Durch die Entwicklung eines Szenarios für den Kampagnenstart kann die Marketingleitung eine stärkere Verbindung mit ihren Filialen aufbauen.

  1. Kollaborative Funktionen nutzen, um Informationen von den Filialen an den Hauptsitz weiterzuleiten

Neben der Möglichkeit des Hauptsitzes, Inhalte an die Filialen weiterzuleiten, kann die Digital Asset Management Lösung dafür sorgen, dass Informationen nach oben weitergeleitet werden, also direkt von den Filialen an den Hauptsitz. So können weltweit Mitarbeiter ihre Kommentare und Meinung zu den ihnen vorgestellten Marketingmaterialien abgeben. Dieses zeitnahe Feedback ermöglicht der Marketingleitung, ihre Strategie in Echtzeit anzupassen. Beispiele hierfür sind etwa die Änderung einer Grafik durch die eigene Kreativagentur, der Rückruf eines Produktes usw. Sollte ein Asset gelöscht oder ausgetauscht werden müssen, wäre die Änderung sofort wirksam. Dies fördert einen positiven Informationsaustausch zwischen Hauptsitz und Filialen.

  1. Lokale Übersetzungen gewinnbringend nutzen

Mithilfe der kollaborativen Funktionen des Digital Asset Management Systems können Sie Übersetzungen einsparen. Übersetzt etwa die chilenische Filiale einen Werbeträger, kann sie diesen an alle anderen spanischsprachigen Filialen weiterleiten, die das Werbematerial anschließend direkt wiederverwenden können.

Falls Sie mehr über das Thema Distributed Marketing erfahren möchten, beantworten wir gerne Ihre Fragen, welche Sie uns über dieses Kontaktformular mitteilen können.