Das DAM im Einzelhandel

Die DAM-Lösung für den Einzelhandel: ein echtes Plus für die Kundenerfahrung

Die Corona-Krise, die die Welt seit geraumer Zeit plagt, hat den Handel zu umfassenden Anpassungsmaßnahmen gezwungen, um den E-Commerce zu fördern. Das Internet  und Click and Collect-Systeme finden in diesem Bereich somit immer mehr Anklang. Die Verbraucher sind durch diese neue virtuelle Kundenbeziehung immer schwieriger zu binden und ändern rasch ihre Kaufgewohnheiten. Der Kunde verhält sich also nicht mehr wie früher, als er sich noch vor Ort begeben konnte. All diese Aspekte verschärfen den Wettbewerb in diesem Bereich. Die Händler müssen alles geben, um sich von der Konkurrenz abzuheben und das bestmögliche Online-Kauferlebnis zu bieten. Aber welche ist die richtige Lösung? Wie kann ein DAM dem Einzelhandel helfen, seine Customer Experience zu verbessern und den Umsatz zu fördern?

Die Händler sind dazu gezwungen, ihre Online-Präsenz optimal mithilfe eines DAM für Unternehmen – und genauer gesagt für den Vertrieb – zu verwalten, das auf die Bedürfnisse dieses Bereiches zugeschnitten ist. Durch die optimale Verwaltung aller Marketing-Assets sind Unternehmen in der Lage, ihren End-to-End-Vertriebsleistung von der Bestellung bis hin zur Abholung zu steigern.

Die meisten Unternehmen in dieser Branche verfügen über veraltete und verbesserungsbedürftige Lösungen und stoßen somit auf erhebliche Schwierigkeiten, um die Marketingstrategie dieser Produkte sowie deren Online-Vermarktung effizient verwalten zu können. Diese Probleme können schnell zu einer negativen Kundenerfahrung führen und schlussendlich zu Umsatzeinbußen.

Denken Sie daran, dass die Kunden von heute weitaus anspruchsvoller sind und mehr erwarten, als nur ein paar hübsche Abbildungen des gewünschten Produktes. Sie müssen sich nicht nur den lokalen Märkten und Jahreszeiten anpassen, sondern auch weitere Aspekte berücksichtigen. Die individuelle Kundenerfahrung sollte somit bei erfolgreichen Unternehmen an erster Stelle stehen, um sich von der Konkurrenz abzuheben. Wie kann eine DAM-Lösung für den Einzelhandel also zu mehr Umsatz verhelfen?

Warum ist ein DAM ganz besonders im Einzelhandel von Bedeutung?

Der Einzelhandel steht vor zahlreichen Herausforderungen, man könnte meinen, dass sich die derzeitige Lage in etwa mit den Worten „Amazon gegen den Rest der Welt“ zusammenfassen lässt. Dies ist jedoch bei Weitem nicht der Fall. Dieser Tätigkeitsbereich zeichnet sich durch seine große Produktvielfalt aus, die aufgrund der Gesundheitskrise weiter angewachsen ist. Zahlreiche Unternehmen haben ihre digitale Präsenz verstärkt, das Prinzip des „Click&Collect“ ausgebaut, währenddessen gleichzeitig an der Digitalisierung ihrer Filialen gearbeitet wurde. Hierbei stehen vor allem zwei Anliegen im Mittelpunkt: Den steigenden Ansprüchen der Verbraucher mehr Gehör schenken und auf die Qualität der Kauferfahrung achten.

Sei es über eine App (oder Website) oder im Geschäft: Die perfekte Kauferfahrung basiert auf einem stets wechselnden und interessantem Angebot und der persönlichen Gestaltung des Kauferlebnisses. Genau diese beiden Aspekte stehen beim DAM im Mittelpunkt.

Steigern Sie die Produktivität im Vertriebs-Sektor

Was die individuelle Gestaltung der Kauferfahrung angeht, kann das DAM auch hier von großem Nutzen sein. Die Assets werden mit weiteren Daten (den Metadaten) referenziert, die die Identifizierung, je nach Informationssystem (CRM, CDP usw.) und Zielpublikum vereinfachen.

Denn letztendlich bestimmt die optimale Verbreitung dieser Inhalte den größten Teil eines positiven Kauferlebnisses sowie das Produkterlebnis selbst.

Ihre Inhalte sollten nicht nur attraktiv und abwechslungsreich, aber auch personalisiert und auf jeden Nutzer und Kontext abgestimmt sein. Nur so erschaffen Sie ein unvergessliches Kundenerlebnis. Marketing-Performance-Analysen und das Content-Scoring liefern Ihnen hier handfeste Ergebnisse. Wichtig ist, dass die Kundenbeziehung und die Kundenmeinungen markant und durchweg positiv sind.

DAS UNTERNEHMENS-DAM als Single-Source-of-Truth

An dieser Stelle ermöglicht Ihnen das SSoT („Single Source of Truth“) -Prinzip entscheidende Vorteile: SSoT bedeutet, dass das DAM einwandfreie und zuverlässige Assets referenziert, die von den Teams mit gutem Gewissen verwendet werden können. Hierbei werden die Bearbeitungsrechte von Fotos, Videos und Marketing-Inhalten präzise verwaltet, um diese einfacher lokalisieren und ein einwandfreies Markenimage gewährleisten zu können. Des Weiteren können Sie sich sein, dass Ihre Teams immer mit den neuesten Versionen arbeiten.

Durch den Einsatz künstlicher Intelligenz können unterschiedliche Content-Versionen erzeugt werden, um vor allem deren Auswirkung auf die unterschiedlichen Phasen des Kauferlebnisses – von der ersten E-Mail bis hin zum Besuch der Produktseite – zu testen. Das in Informationssysteme integrierte DAM wird somit zur „Medienreferenz“ der unterschiedlichen PIMs und CMS die vermehrt in großen Unternehmen parallel zum Einsatz kommen. 

Das Digital Asset Management reduziert somit die Gefahr von Duplikaten und sorgt für erhebliche Zeit- und Kosteneinsparungen. Darüber hinaus ermöglicht das DAM – durch die Bereitstellung von umfangreichen Daten (da diese je nach Tätigkeitsbereich und -bedarf generiert werden) zum Medienverbrauch – die präzise und leistungsorientierte Verwaltung der Contents.

In einer Welt in der der Erfolg eines Unternehmens auf individuellen Kundenerfahrungen und Emotionen basiert, sind die in diesem Sinne verwendeten Marketing-Assets von entscheidender Bedeutung. Der SaaS-Software-Editor Wedia bietet eine DAM-Lösung (Digital Asset Management) für den Vertrieb, um die Kundenansprüche in diesem Bereich besser zu berücksichtigen und den Umsatz zu steigern. 

Das DAM für den Vertrieb unterstützt die Marketing-Teams im Handel bei der Aufwertung der Inhalte, von der Erstellung bis zur Veröffentlichung.

 

Erfahren Sie, warum es sich lohnt in eine DAM-Lösung zu investieren.