Influencer-Marketing

Influencer-Marketing und DAM: Wie Sie die Beziehung zu Marken-Influencern mit Smart Contracts wirksam gestalten können

Laut Influencer Marketing  Hub hat sich der Wert der Influencer-Marketing -Branche zwischen 2019 und 2021 mehr als verdoppelt und ist von 6,5 Milliarden Dollar auf 13,8 Milliarden Dollar gestiegen. Influencer-Marketing ist eine effektive und authentische Marketingstrategie (das Schlagwort der Stunde), und Marken, die mit den bekanntesten Gesichtern in den sozialen Medien zusammenarbeiten, erkennen die Stärke von Influencern, um Produkte erfolgreich zu vermarkten, Vertrauen bei den Verbrauchern aufzubauen und letztlich die Conversion Rate zu steigern. Aber wenn es darum geht, Online-Influencer in großem Umfang auszuwählen, zu verwalten und Verträge mit ihnen abzuschließen, kann es knifflig werden. Welche Rolle spielt das Digital Asset Management im Influencer-Marketing, um die Beziehung zwischen Marken und Influencer zu erleichtern? 

Bilder vermitteln Emotionen, aber Marken tun sich schwer damit, authentisch zu wirken

Wir alle wissen, dass visuelle Inhalte wie Bilder und Videos entscheidend für die Marketingstrategie einer Marke sind. Besonders in der heutigen Aufmerksamkeitsökonomie , in der der Wettbewerb hoch ist und Marken darum kämpfen müssen, online gesehen zu werden, ist eine Anpassung an das veränderte Verbraucherverhalten und die Nutzung neuer Inhaltsformate und -kanäle keine optionale Maßnahme. 

Käufer von heute sind wählerischer geworden, wenn es darum geht, Produkte von bestimmten Marken zu kaufen. Visuelle Inhalte wie hochwertige Bilder und Videos haben die Macht, Emotionen auszulösen, aber Authentizität und Vertrauen sind nach wie vor wichtige Kaufkriterien. Verbraucher kaufen zwar bei ihren Lieblingsmarken, aber sie lassen sich von ihren Lieblingsbloggern, Vloggern, Prominenten und anderen vertrauenswürdigen Quellen, denen sie folgen und die sie für glaubwürdig halten, inspirieren, ermutigen und, na ja, durch Influencer beeinflussen. Sie verlassen sich bei ihren Kaufentscheidungen auf Influencer-Marketing.  

Was ist Influencer-Marketing?

Influencer-Marketing mag ein relativ neuer Zweig des Marketings sein, aber es ist auch eine der am schnellsten wachsenden Formen des Marketings. Beim Influencer-Marketing  gehen Marken Partnerschaften mit „Influencern“ ein – Menschen mit einer großen Fangemeinde in sozialen Medien wie TikTok und Instagram, um ihre Marke zu bewerben. Es wird vor allem von E-Commerce-Marken genutzt, die mit Influencern zusammenarbeiten, von bekannten Prominenten mit mehr als 1 Million Followern bis hin zu „Mikro-Influencern“ mit 10.000 bis 100.000 Followern, um ihre Produkte und Dienstleistungen über gesponserte Werbeanzeigen zu vermarkten. 

 

Immer mehr Marken investieren in Influencer-Marketing, weil es sich positiv auf Reichweite, Engagement und Konversionsraten auswirkt. Laut Shopify vertrauen 61 % der Verbraucher den Empfehlungen von Influencern – mehr als die 38 %, die Marken-Inhalten in sozialen Medien vertrauen. Verbraucher bevorzugen ganz klar direkte Empfehlungen von Freunden und Familienmitgliedern gegenüber Anzeigen und Markeninhalten. Persönliche Empfehlungen von Influencern, wie z. B. Ihr Lieblings-Comedian auf YouTube, Ihr Fitnesstrainer, Ihr Modeblogger oder Ihr Visagist, sind zu vertrauenswürdigen Quellen für ihre Nischenzielgruppen geworden, insbesondere wenn es um die Zoomer (Gen Z) und Millennials geht. 

Die Herausforderungen beim Influencer-Marketing  

Wie nutzergenerierte Inhalte („User-generated Content“, UGC), die von den Kunden einer Marke erstellt werden, bietet Influencer-Marketing  eine einzigartige Gelegenheit, Markenbekanntheit, Loyalität und Affinität zu steigern. Aber wenn es um die Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Influencern geht, stehen Marken vor mehreren Herausforderungen. 

Eine der größten Herausforderungen besteht darin, einen Weg zu finden, um mit den Content Creators einfach und direkt Verträge abzuschließen. Marken, die auf den #TikTokMadeMeBuyIt-Zug aufspringen, wollen einen kontinuierlichen Strom von Influencer-Inhalten, aber wenn es darum geht, diese Initiativen zu skalieren, verbringen sie viel Zeit und Arbeit damit, Verträge mit ihren Markenvertretern abzuschließen, sie zu überprüfen und die Zahlungen zu verwalten. Zum einen müssen sie die richtigen Influencer finden, Bedingungen und Details aushandeln und zahlreiche Influencer kampagnenübergreifend verwalten. Außerdem müssen sie die pünktliche Bezahlung sicherstellen und das Engagement des Publikums und den ROI der Influencer-Inhalte messen.

Die Rationalisierung und Automatisierung des gesamten Partnerschaftsprozesses durch den Wegfall dritter Parteien, die in den Austausch zwischen Marken und Content Creators involviert sind, ist für beide Seiten von Vorteil. Es ermöglicht Influencern, wahrgenommen und für ihre Arbeit bezahlt zu werden, ohne die vollständigen Eigentumsrechte an ihren Inhalten aufzugeben. Gleichzeitig erhalten sie eine bessere Entlohnung für ihre Bemühungen, da die Transaktionskosten von Dritten und Agenturen, die Creators und Marken zusammenbringen, wegfallen. 

Wedia-Kunden arbeiten mit Influencer-Marketing

Der international tätige Hersteller von Sportartikeln, Decathlon, hat in der Vergangenheit bereits mit UGC gearbeitet und will seine Bemühungen im Bereich UGC und Influencer-Marketing  im Jahr 2022 um ein Vielfaches ausweiten.

Decathlon benötigte dynamische, actiongeladene Videos von Kitesurfern, um die neuen Produkte der Orao-Reihe vorzustellen. Das Ziel dieser nutzergenerierten Videoinhalte war es, Verbraucher zu informieren und zu inspirieren und gleichzeitig die Qualität der Produkte der Marke zu zeigen.

Indem die Marke ihre Community dazu bringt, ihre Erfahrungen direkt mitzuteilen, bietet sie den Verbrauchern authentische und nachvollziehbare Inhalte, die ihre Werte widerspiegeln. Decathlon sah sich jedoch mit einer Herausforderung konfrontiert, mit der viele B2C-Marken konfrontiert sind, wenn es darum geht, ihr visuelles Produktuniversum mit Influencer-Inhalten aufzuwerten. 

Smart Contracts: Die Wedia-Antwort auf Verträge mit Influencern

Um die Herausforderungen des Influencer-Marketings zu meistern und die Beziehung zwischen Marken und den unzähligen Influencern, die sie vermarkten, zu optimieren, hat das Produktteam von Wedia neue Projekte in Verbindung mit seiner Digital Asset Management (DAM)-Lösung und moderner Technologie entwickelt.

Smart Contracts ermöglichen es den Wedia-Kunden, das Engagement der Nutzer zu verbessern, indem sie überzeugende Influencer und nutzergenerierte Inhalte beziehen, die durch die Blockchain gesichert sind. Durch die Kombination von Analytik und Blockchain-Technologie sind Smart Contracts in der Lage, Tausende von Influencern und Marken miteinander zu verbinden. Sie bieten einen einfachen und dezentralisierten Marktplatz, um verbindliche Verträge zwischen Marken und Content Creators zu schaffen, die Informationstransparenz zu verbessern, rechtliche Reibungsverluste zu reduzieren und eine pünktliche und korrekte Bezahlung der Influencer zu gewährleisten – und das natürlich in digitalen Währungen. 

Der Prozess zum Starten einer Influencer-Kampagne ist recht einfach: Im DAM-Portal können Influencer und UGC-Nutzer Medien hochladen und ihre Social-Media-Konten verbinden, während der Social-Media-Manager einer Marke Informationen und Bedingungen zu den Verträgen eingibt. Die Inhalte werden in der Blockchain als NFT validiert und authentifiziert, während die Rechtekontrolle durch Smart Contracts automatisiert wird. Sobald die Kampagne abgeschlossen ist, werden die Influencer dank des von Wedia angebotenen Zahlungsabwicklers von Wedia bezahlt.

Darüber hinaus bietet Wedia einen Veröffentlichungslink an, um die Anzahl der Aufrufe der von Content Creators produzierten Medien zu verfolgen. So können Marken die Nutzung und die Leistung der von Influencern erstellten Medien verfolgen, z. B. die Anzahl der Aufrufe in den verschiedenen sozialen Netzwerken, sie angemessen entlohnen und schließlich den Return on Investment messen.  

Mit der Blockchain-Technologie hat DAM die Möglichkeit, die Herausforderungen des Influencer-Marketings zu meistern und die Kluft zwischen UGC und ihren Marken zu überwinden. 

Möchten Sie mehr erfahren? Besuchen Sie uns am 15. September auf der DAM New York Veranstaltung von Henry Stewart, wo wir einen Workshop über DAM & Blockchain, unter der Leitung von Wedia CTO Olivier Grenet veranstalten werden. 



Abonnieren

Haben Sie Interesse
an unserem Newsletter?
X

 

  • i

    Warum muss ich dieses Formular ausfüllen? Als Softwarehersteller sind wir uns darüber bewusst, wie wichtig Datenschutz für den Verbraucher ist. Unsere Kunden kennen und vertrauen uns, sie verwalten ihre eigenen vertraulichen Daten in den Plattformen, die wir für sie betreiben. Sie wissen sich durch unsere strikte Geheimhaltung ihrer Informationen und durch unsere ISO- und TISAX-Zertifizierungen geschützt.

    Ihre persönlichen Daten sind bei uns also sicher und die Nutzung Ihrer Daten ist völlig transparent und zu jeder Zeit für Sie einsehbar.

    Warum wir Sie also bitten dieses Formular auszufüllen? Weil wir uns die Möglichkeit vorbehalten möchten, Sie zu kontaktieren, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen, Ihnen vielleicht weitere interessante Downloads vorzuschlagen, um zu verstehen, ob Sie in Zukunft eine Marketing-Lösung brauchen usw… Unter keinen Umständen werden wir Ihre Daten ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergeben. Und natürlich können Sie sich jederzeit von unserem Newsletter abmelden oder darum bitten, nicht kontaktiert zu werden.

    Und Sie können selbstverständlich zu jedem Zeitpunkt Einsicht und/oder die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen.

    Weitere Informationen finden Sie in unseren „Datenschutzrichtlinien“.

    X

Folgen Sie uns auf sozialen Netzwerken