Kennzahlen des DAM von Wedia für verschiedene führende Einzelhandelsunternehmen

Infografik: Kennzahlen des DAM von Wedia für verschiedene führende Einzelhandelsunternehmen

In den letzten Monaten ist der E-Commerce aufgrund der COVID-19-Krise und den damit verbundenen Geschäftsschließungen für viele Kunden quasi zur einzigen Einkaufsmöglichkeit geworden. Die immer schnellere Veränderung der Einkaufsgewohnheiten erfordert von Einzelhandelsunternehmen, sich weiterzuentwickeln und Tools zu implementieren, die ihnen ermöglichen, in einem konkurrenzstarken und neu definierten Marktumfeld wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine Digital-Asset-Management-Lösung, die als einziges Repository für alle Produktbilder fungiert, ist unabdingbar geworden. In dieser Infografik haben wir die Daten verschiedener Einzelhandelsunternehmen zusammengefasst, die aufzeigen, wie das DAM von Wedia die Marketing-Assets im Einzelhandelsumfeld verwaltet.

Durch das umfassendere Angebot und die vielfältigen Services ist der E-Commerce-Bereich wesentlich wettbewerbsstärker geworden. Die COVID-19-Pandemie hat außerdem die Karten der Konsumgewohnheiten in vielen Branchen neu gemischt. Viele Internetnutzer, die vorher nie online eingekauft haben, sahen sich gezwungen, ihre Gewohnheiten zu ändern. In diesem veränderten Umfeld müssen die Marken mit guten Tools ausgerüstet werden, um ihre Online-Verkaufspunkte effizient nutzen und bedienen zu können.

Konsumenten erwarten heute viel mehr als nur Bilder, bevor sie sich zu einem Kauf entschließen. Es geht nicht mehr nur darum, sich an lokale Märkte, an unterschiedliche Saisons und an wichtige gemeinsame Merkmale anzupassen. Die 1-zu-1-Personalisierung von Produkten ist heute der Schlüssel dafür, sich von der Konkurrenz abzuheben.

Dank ihren Funktionen zum Speichern, Teilen, Suchen, Organisieren und Ausspielen von Medien ist die Digital-Asset-Management-Lösung von Wedia ein essenzielles Tool zur Erstellung und Verwaltung personalisierter Marketingkampagnen.

Da durchschnittlich 6 bis 10 Fotos pro Hauptprodukt verwendet werden und die Anzahl der Bilder pro Produkt immer weiter steigt, ist der Einzelhandelssektor gezwungen, ein Tool einzusetzen, das als Single Source of Truth dient und in dem alle freigegebenen Inhalte ganz einfach gesammelt und geteilt werden können. Die DAM-Lösung übernimmt diese Aufgabe und garantiert, dass jedes Foto bestmöglich und effizient genutzt wird. Die Digital-Asset-Management-Lösung erstellt alle Bildversionen, die für die Präsentation eines Produktes benötigt werden, und veröffentlicht diese auf allen Websites des Unternehmens. Außerdem ermöglicht sie, diese mit Händlern und Partnern zu teilen. Die große Anzahl an Websites (in manchen Fällen mehr als 300) erfordert von den Marketern eine Lösung einzusetzen, um alle Inhalte in allen Sprachen und für alle Anwendungsfälle zu zentralisieren.

 Das Digital Asset Management zur Vereinheitlichung der Markenstrategie

 Auch wenn die Berührungspunkte (Domains, Marken, Websites) immer zahlreicher werden, vereinheitlicht die DAM-Lösung die unterschiedlichen Marketingaktivitäten und stellt die Markenkonsistenz sicher, indem den Marketingteams immer die aktuellsten Assets zur Verfügung gestellt werden. Die Verwendung konsistenter Botschaften auf allen Ebenen der Kundenerfahrung ist die beste Möglichkeit, Kundenengagement und ‑loyalität zu erhöhen und sich als vertrauenswürdige Marke zu positionieren. Stimmige und ansprechende Bilder sind der Grund dafür, dass Internetnutzer ein Produkt einem anderen vorziehen. 59 % der Konsumenten denken, dass Bilder wichtiger sind als Texte.

Um die Erstellung passender Bilder zu organisieren, bietet das DAM die Möglichkeit, Vorlagen zu erstellen und die Versionsgestaltung der Bilder zu erleichtern. Aufgrund der steigenden Käufe über Mobilgeräte muss man für die unterschiedlichen Endgeräte, Tablets und Smartphones Bilder in passenden Formaten anbieten. Laut Business Insider werden Käufe über Mobilgeräte und Tablets in vier Jahren etwa 44 % des E-Commerce ausmachen.

Das Digital Asset Management zur Nachverfolgung der Inhalte

 Die Verwaltung einer großen Anzahl von Inhalten bringt einige Probleme mit sich. Es ist nahezu unmöglich, die Nutzung von Tausenden oder gar Millionen Fotos manuell nachzuverfolgen. Das kann zum Beispiel zu Problemen in der Konsistenz oder auch bei der Kontrolle des passenden Einsatzes der neuesten Markeninhalte führen. Die Digital-Asset-Management-Lösung kann durch geeignete Workflows sicherstellen, dass jedes verwendete Asset im Vorfeld von den zuständigen Bereichen freigegeben wird. Außerdem kann sie die Administratoren informieren, wenn die Nutzungsdauer eines Assets zu Ende geht. Das ist besonders für Anwendungsfotos (mehr als 200.000 bei manchen Einzelhändlern) nützlich, auf denen oftmals Models oder Persönlichkeiten zu sehen sind, deren Verträge strikt eingehalten werden müssen.

 Eine Digital-Asset-Management-Lösung (DAM) ist ein essenzielles Tool für die optimale Abwicklung der Marketingaktivitäten im Einzelhandelssektor. Alleine ist diese jedoch noch nicht ausreichend. Man verwendet sie meistens zusammen mit einem PIM, dessen Fähigkeit, alle Informationen zu einem Produkt zur Verfügung zu stellen, perfekt die Medienmanagementmöglichkeiten eines DAM ergänzt.

Entdecken Sie die Wedia-Lösung


mi, ante. elit. id Sed et, risus. velit, Aenean neque. ut sit