Use case: Coca-Cola & Wedia

Einfache Anpassung von Coca-Cola POS-Material im Vertriebsnetz

 

Aufgrund mehrerer Studien zur Wirksamkeit von Werbemaßnahmen an Verkaufsorten hat Coca-Cola Enterprise (CCE) erkannt, dass die Kommunikationsträger unabhängiger indirekter Kunden (Bäckereien, Gaststätten, Bars und Brasserien) maßgebliche Wachstumshebel für die Entwicklung darstellen. Nun müssen diese nach dem Co-Branding-Prinzip von CCE und Händlern vermarkteten Medien von Letzteren individualisiert werden (Menü-Namen, angebotene Produkte, Spezialpreise usw.).

 

Der von CCE bisher eingesetzte Prozess, der alle Schritte von der Wahl der Individualisierung durch den Händler bis zum Druck und zur Verteilung der fertigen Medienträger abgedeckte, erwies sich als komplex und zeitraubend. CCE war demnach auf der Suche nach einer Lösung, die in der Lage ist, diesen Prozess zu unterstützen, indem sie ihn effizienter macht.

 

 

Eine für alle offene „Self-Service“-Plattform

 

Coca Cola hat bei Wedia nach einer skalierbaren und nachhaltgen Lösung gesucht, die durch eine einfache Benutzeroberfläche auch für nicht DTP-Spezialisten geeignet ist, um schnell und einfach anpassbare POS-Materialien zu erstellen.

 

Durch die Implementierung der Wedia-CrossMedia-Lösung als »Self-Service«-Plattform, die auf einem vereinfachten Workflow basiert, konnten diese Ziele erreicht werden. Die Individualisierung der »Menü«-Karten ist so auch Nicht-Spezialisten des Desktop-Publishings zugänglich, und CCE-Vertriebsmitarbeiter können über Dashboards ihre Bestellungen verfolgen und den Druck sowie die eventuelle Platzierung dieser Medienträger verwalten.

 

Die grafische Benutzeroberfläche, die individuell in den CCE-Farben gestaltet ist, ermöglicht es Benutzern besonders,

  • Werbemittel-Vorlagen zu verwalten,
  • Medienträger online zu individualisieren,
  • einen Bestellschein zu erstellen,
  • den Prüfdruck zu validieren.

 

 

Anregung der Umsatz- und Kontrollkosten

 

Die Vorteile, die durch den Einsatz dieser zurzeit noch recht jungen Plattform zu erwarten sind, sind zahlreich:

  • Anregung der Verkäufe über das indirekte Netz, dank effizienter Markenplatzierung,
  • Die Produktionskosten der Medienträger besser kontrollieren, indem die mit dem Vertrieb verbrachte Zeit reduziert wird (Auftragsbearbeitung, Besuche der Verkaufsstellen, Erstellung und Validierung von Inhalten);
  • Von bewährten Methoden profitieren, indem das Teilen von Medienträgern und Werbekampagnen-Ergebnissen ermöglicht wird.

 

Category
Print & Digital Publishing DE
Demo anfordern
Newsletter abonnieren
Folge uns auf
Kontaktieren sie uns
commodo neque. ipsum non vulputate, Praesent eleifend eget Lorem venenatis, Donec