Post-Corona-Marketing-Stratgie DAM

Die richtige Post-Corona-Marketing-Strategie dank Digital Asset Management

Was kommt auf uns zu, wenn die Pandemie vorbei ist? Der Eintritt in die Post-Corona-Welt erfordert einen durchdachten Plan. Entdecken Sie jetzt, wie und warum Digital Asset Management Ihnen dabei helfen kann, die richtige Post-Corona-Marketing-Strategie zu entwickeln. Angefangen von Home-Office-Regelungen über neue Kundenerwartungen bis hin zu einem ausgereiften Betriebskontinuitätsmanagement.

Seit über einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie in Schach und dies mit weitreichenden Auswirkungen auf unserer Privat- und Berufsleben. Nach einigen Lockdowns haben wir zwar noch einen Weg vor uns, die Einführung diverser Impfstoffe gibt aber Hoffnung auf bessere Zeiten. Laut Gartner geben 71% aller Arbeitnehmer an sich impfen lassen zu wollen, zurück zu ihren alten Gewohnheiten wollen sie aber nicht kehren. In Deutschland liegt dieser Wert bei 68%. Diese ungewisse Wartezeit gibt Ihnen vielleicht ein Gefühl der Machtlosigkeit, die gute Nachricht ist aber, dass Sie bereits jetzt für die Zeit nach Corona vorsorgen können. Auf der Suche nach den richtigen Tools für Ihre Marketingstrategie, erweist sich Digital Asset Management als verlässlicher Partner um Ihr Business entsprechend vorzubereiten und einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihrer Konkurrenten aufzubauen. Schauen wir uns die Vorteile einer DAM-Lösung für Ihre Post-Corona-Marketing-Strategie mal genauer an:

Mehr Produktivität im Home-Office mit Digital Asset Management

Sie wissen es bereits: Das Home-Office gehört nun zum Unternehmens-Inventar. In Deutschland war das Arbeiten von Zuhause erstaunlich wenig verbreitet und am ehesten unter Selbstständigen zu finden. Auch wenn nicht ganz freiwillig, hat mittlerweile jedes Business auf Home-Office umgestellt und dies soll laut Experten auch so bleiben. PricewaterhouseCoopers haben herausgefunden, dass nur 1 von 7 Arbeitnehmern vor hat, nach der Pandemie wieder komplett und ausschließlich im Büro zu arbeiten.

Eine Mischung aus beiden Modellen erscheint als das wahrscheinlichste Zukunftsszenario. In besagter Studie konnte ebenfalls ermittelt werden, dass diejenigen Firmen, welche Ihren Mitarbeiter schnell und umfassend die richtigen digitalen Werkzeuge für das Home-Office an die Hand gegeben hatten, diejenigen waren, die in Sachen Mitarbeiter-Produktivität die Nase vorn haben. 72% der Arbeitnehmer gaben an, dass sie mittlerweile genauso, wenn nicht sogar effizienter Zuhause als im Büro arbeiten. Vorausgesetzt sie sind dementsprechend digital ausgestattet.

Und hier kommt Digital Asset Management ins Spiel: Eine DAM-Lösung bietet Ihren Mitarbeiter eine zentrale Mediendatenbank, mit der sie sich von überall aus verbinden können. Team-Zusammenarbeit wird somit erheblich erleichtert.  Auch Probleme wie eine geringe Bandbreite oder beschränkte Server-Zugriffe gehören dank DAM der Vergangenheit an. Darüber hinaus wird das Auffinden von Assets aufgrund fortschrittlicher Suchfunktionen und künstlicher Intelligenz zur Metadaten-Anreicherung deutlich vereinfacht. Digital Asset Management verhindert ebenfalls, dass Assets falsch genutzt oder unnötig dupliziert werden. Compliance-Fragen lassen sich mit einem DAM ebenfalls einfach lösen. Das Ergebnis sind effiziente Workflows, gesteigerte Produktivität und ein umfassendes Tracking. All das wird Ihre Unternehmensperformance und letztendlich Ihren Umsatz steigern.

Post-Corona-Marketing-Stratgie und DAM im Hinblick auf neue Kundenbedürfnisse

Nicht nur die Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter, sondern auch die Ihrer Kunden haben sich geändert. Im letzten Jahr konnten wir einen regelrechten Boost des E-Commerce beobachten: 95% der deutschen Konsumenten tätigen ihre Einkäufe 2020 online (E-Commerce Magazin). Weltweit sind die Umsätze des Online-Einzelhandels auf 4.28 Billionen (!) US-Dollar gestiegen, bis 2022 soll dieser Wert auf 5.4 Billionen anwachsen (Statista). Dazu passt, dass laut DS Smith 87% der deutschen Kunden angeben auch Post-Corona weiterhin hauptsächlich auf Online-Shopping setzen zu wollen.

Wenn Sie Ihr Business 2020 also bereits auf online umgestellt haben – sehr gut (und wenn nicht, empfehlen wir unser E-Book DAM für den E-Commerce) – doch hier hört die Arbeit noch nicht auf. Die Persona des Post-Corona-Kundens gibt sich nicht mehr nur mit einem “einfachen” Online Shop zufrieden. Unternehmen stehen nun vor der Herausforderung eines ausgefeilten Omni-Channel-Managements gegenüber, denn ihre Zielgruppen nutzen eine steigende Anzahl an Kanälen und Netzwerken. Eine DAM-Lösung ermöglicht es Ihren Teams für jeden Kanal die richtige Datei im richtigen Format zu verwenden. Wenn Sie Ihr DAM darüber hinaus mit einem Digital Experience Management-Modul kombinieren, können Sie außerdem Marketing-Inhalte auf der Grundlage des Kundenverhaltens über alle Channels hinweg kontextualisieren und personalisieren.

Apropos Channel: Es überrascht nicht, dass auch die Nutzung von Social Media deutlich zugenommen hat, da Konsumenten nun deutlich mehr Zeit am Handy, Tablette oder Laptop verbringen und sich nun am liebsten online mit Familie, Freunden und ihren Lieblingsmarken vernetzen. Ihre Social-Media-Präsenz ist folglich elementar, um Ihre Kunden genau dort zu erreichen, wo sie sind. Eine der größten Herausforderung liegt hierbei in einem einheitlichen Branding. Wenn Sie es schaffen wollen, Ihren Followern Ihre Werbebotschaften und Ihr Unternehmensimage glaubwürdig zu kommunizieren, gelingt dies nur durch ein konsistentes Markenimage. So entsteht ein Wiedererkennungseffekt der mittel- und langfristig zu Ihrem Unternehmenserfolg beiträgt. An dieser Stelle hilft Ihnen Digital Asset Management durch integrierte Genehmigungsprozesse und Asset-Kontrollen sowie die Möglichkeit bereits validierte Asset wiederverwenden zu können.

Mit der richtigen Post-Corona-Marketing-Stratgie für Betriebskontinuitätsmanagement sorgen

Der plötzliche Ausbruch Corona-Ausbruch hat klar aufgezeigt, wie wichtig eine umfassende Zukunftsplanung für Unternehmen ist. Wie bereits erwähnt, ist unsere Welt mit rasender Geschwindigkeit immer digitaler geworden, Firmen mussten hier nachziehen. Marketing-Teams, die Digital Asset Management einsetzen, waren dank zentralisierter Prozesse und Abläufe besser auf diese stürmischen Zeiten vorbereitet und konnten so trotz Gesundheitskrise weiterhin erfolgreich Business “as almost usual” betreiben.

Wir wissen jetzt, dass der Einsatz eines DAM die Betriebskontinuität durch optimierte Team-Zusammenarbeit und Workflows sicher stellt, aber welche weiteren Erkenntnisse haben wir für die Post-Corona-Welt? DAM-Lösungen ermöglichen eine effizientere Ressourcennutzung, die Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter von einem passiven zu einem aktiven und sogar präventiven Handeln befähigt: Durch die Möglichkeit, Ihre Assets und Marketing-Inhalte zu überwachen und zu analysieren, können Sie sich besser auf zukünftige Ereignisse vorbereiten und reagieren, was deutlich zu Stärkung zu Ihrer Unternehmensresilienz beiträgt. Gezielte Analysen und Trackings sind auch bei der Erstellung eines Betriebskontinutätsplans von großem Nutzen. Hier müssen die die Verantwortlichen feststellen wer wo und wie mit welchen Assets arbeitet.

Außerdem ist ein zentrale Mediendatenbank eine Art Business-Continuity-Plan an sich: Schwachstellen in heutigen Unternehmen sind oft veraltete Prozesse. Zum Beispiel das Abspeichern von Daten und Medien-Assets auf einzelnen Computern oder lokalen Netzwerken, die dann auf einmal nicht mehr auffindbar sind. Wenn Sie ein DAM nutzen, verfügen Sie über eine zentrale Mediendatenbank, die als sogenannte “Single Source of Truth” fungiert. Digital Asset Management macht Ihr Unternehmen krisenfest und bewahrt sie vor Katastrophenszenarien in Sachen Asset-Verwaltung.

Sind Sie bereit für die Post-Corona-Ära? Planen Sie dank einem Enterprise-DAM bereits heute für morgen. Die Wedia-Lösungen bieten Ihnen die richtigen Werkzeuge für Ihre persönliche Post-Corona-Marketing-Strategie.

Entdecken Sie die Wedia-Lösung